Loading...

Eigenproduktionen

>>Eigenproduktionen
Eigenproduktionen 2018-02-07T14:55:22+00:00

Einzigartig

Nebst anderen Eigenheiten zeichnet sich der Kulturmarkt dadurch aus, dass er schweizweit das einzige – wie es im Fachjargon heisst – Qualifizierungsprogramm ist, das sich an arbeitslos gemeldete Kulturschaffende richtet; an Schauspielerinnen, Sprecher, Tänzer, Musikerinnen, Performer, Autoren, Dramaturginnen, Regisseurinnen, Regieassistenten, Bühnen- und Kostümbildner, Choreografinnen sowie an Bildende KünstlerInnen und Film- und Videoschaffende.

Sie werden im Kulturmarkt gecoacht im Hinblick auf eine existenzsichernde Perspektive und sie arbeiten an eigenen Projekten. Gelegentlich kommt es auch zu einer Realisierung des Projekts hier vor Ort; zu einer Ausstellung, zu einem Konzert, zu einer Tanz- oder zu einer Theateraufführung.  Beispiele hierfür sind etwa «Für immer Ambrosia» von Denise Hasler, «BURN OUT» von Mint, das Konzert von Anna Kane, oder «Sie, er, ich» von Thomas Péronnet.

Grosse Produktionen

Die Kulturschaffenden des Kulturmarkts wirken manchmal auch in Koproduktionen mit und sporadisch entstehen zusammen mit ihnen grosse kulturmarkteigenen Musik- oder Theaterproduktionen. «Heimat» lautete der Titel unserer letzten grossen Eigenproduktion, bei der die Kulturschaffenden gemeinsam mit den anderen temporären und den festangestellten MitarbeiterInnen des Kulturmarkts einen Abend entwickelten und umsetzten. Nicht nur personell, auch räumlich wurde das ganze Haus miteinbezogen. Das Publikum konnte vom Keller bis zum Estrich durch den Kulturmarkt streifen und dabei Installationen, Szenen und Musik erleben, die – manchmal assoziativ und verspielt, manchmal konkret und direkt – Gedanken zum Thema Heimat umsetzten.

Unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Beuschel sind im Verlauf der Jahre zahlreiche Eigenproduktionen entstanden und haben Publikum wie Mitwirkende begeistert.


«Für immer Ambrosia»
Foto: Jens Sobek


«Heimat»
Foto: Borys Liechti – weitere Impressionen auf facebook