Heimat Kosmos

>Heimat Kosmos
 alle 
  • 28.2.2018 19:00
  • 1.3.2018 19:00

theater club 111

Heimat Kosmos

«Heimat Kosmos» ist eine multikulturelle Saga in drei Teilen, geschrieben von verschiedenen Autorinnen und Autoren. Von der Geschichte der Sara Conti aus blicken wir in einen Kosmos von Geschichten und lernen die unterschiedlichsten Menschen kennen, die alle auf irgendeine Art miteinander zu tun haben und deren Schicksale sich zufällig verflechten. Dabei wird anhand eines ganzen Spektrums von Möglichkeiten aufgezeigt, wie Vorurteile und Intoleranz auf der einen, aber auch Verständigung und Verständnis auf der anderen Seite funktionieren können. «Heimat Kosmos» thematisiert den Umgang mit öden Clichés genauso wie ein ideologisches Burnout, Harmonie bei ungleichen Paaren, Alltagsphobien oder neudefinierte intellektuelle Sexcodes. Ein Abbild unserer Gesellschaft mit überraschenden Einblicken und Ausblicken, bis hin zu einer Utopie.

«Nach dem letzten Teil der Theatertrilogie ‚Heimat Kosmos‘ im Schlachthaus folgt die Wehmut. Bitte länger, tiefer, mehr davon!» das schrieb Michael Feller in der Berner Zeitung. Nach dem grossen Erfolg in Bern ist «Heimat Kosmos» nun also auch in Zürich zu sehen.

Idee und Plot: Meret Matter
Mitarbeit: Grazia Pergoletti und Gerhard Meister
Text: Meret Matter, Gerhard Meister, Grazia Pergoletti,  Raphael Urweider, Gabriel Vetter, Suzanne Zahnd
Spiel: Grazia Pergoletti, Rula Badeen, Wael Sami Elkholy, Rahel Johanna Jankowski, Ferhat Keskin, Mathis Künzler, Philippe Nauer,
Musik: Wael Sami Elkholy
Ausstattung: Renate Wünsch
Technik: Demian Jakob
Regie: Meret Matter
Produktion: Roland Amrein

Der theater club 111 ist eine freie Theatergruppe aus Bern, die 1989 von Grazia Pergoletti, Meret Matter und Ruth Schwegler gegründet wurde und seither zahlreiche Produktionen auf die Bühne brachte.

 

Eintritt: 35.– / Lernende, Studierende, IV, Kulturlegi, Kulturschaffende: 20.–
Reservation: reservation@kulturmarkt.ch / 044 457 10 60
Abendkasse & Bar: ab 18 Uhr

Die Aufführung dauert dreimal eine Stunde mit je 20 Minuten Pause dazwischen. An der Bar gibts Getränke und Kleinigkeiten gegen den Hunger wie Suppe, Käse- oder Wurstplättchen.

Kritik zum Stück aus dem Züritipp vom 22. Februar 2018: Seite 29 ZÜRITIPP 2018-02-22